Nerviges Piepen im Ohr und was man tun kann

Piepen im Ohr was kann man tun?

Häufig entsteht ein Piepen im Ohr erst durch einen Hörsturz, bei dem man so schnell wie nur eben möglich sich in ärztliche Behandlung begeben sollte, um Folgeschäden auszuschließen. Die Anzeichen sind dafür vorher meist deutlich, zum Beispiel Druck auf einem Ohr, aber genauso Sehstörungen oder Schwindelanfälle – das Aufsuchen eines Arztes ist also unumgänglich. Nach diesem Hörsturz können aber genauso Probleme zurückbleiben, obwohl man durch einen Arzt behandelt wurde, bspw. ein Piepen im Ohr, welches auch Tinnitus genannt wird. Ursächlich für den Hörsturz können Probleme physischer Art wie Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht oder ein gestörter Stoffwechsel sein, auf der psychischen Seite besonders Stress, der sich negativ auf den Körper auswirkt. Oftmals findet ein Arzt auch nicht alle Probleme, weshalb man mehrere Mediziner aufsuchen sollte, um alle Probleme mittel- bis langfristig beheben zu können.
Erfolgreiche Behandlungen erfolgten schon des Öfteren durch Heilpraktiker, welche den Tinnitus behandeln und beheben können. Gegen das Piepen im Ohr wendet man das sog. Baunscheidtieren an, bei der man die Haut minimal reizt und danach ein Öl aufträgt. Anschließend beginn ein Rotwerden der Haut, in Begleitung kommen Häufig Pusteln und ein starkes Jucken – all dies ist aber unbedenklich, da die Durchblutung der Lymphe angeregt wurde und so die Heilung einsetzen kann, um langfristig das Piepen zu beheben.
Anwendung findet auch das Schröpfen, bei der die Durchblutung ebenso effektiv mithilfe von unterstützendem Öl angekurbelt wird. Unüblich ist schon eher die Anwendung des „Moxens“, wo eine Zigarre mit Beifußkraut auf betroffene Stellen aufgetragen wird und mithilfe der Wärme nach der Entzündung ins Innenohr gelangt, um die Probleme einzudämmen. Einnehmen kann man in Kombination dazu Ginkgo, um das Piepen auch selbst zu behandeln. Eventuell rät der Arzt bei Stress auch dazu, Johanniskraut einzusetzen, es ist also dringend nötig, dass man sich zuvor mit dem Arzt berät, um eine gute und hilfreiche Lösung zu finden.